La Table Ronde

 

15.10.2017 - 14.01.2018

 

 

Opening

Sat., 14.10, 5 - 10 PM/ Performance 3-9 PM

 

Book Launch & Talk

 La Table Ronde

Sat., 24.11.2017, 7 PM

Koreanisches Kulturzentrum

Leipziger Pl. 3, 10117 Berlin

 

For more information see

https://www.discursus.info/events/

 

 

 

Curator: Peter Ungeheuer

Assistant Curator: Gyusik Lee

 

La Table Ronde was served by: 

Paris Giachoustidis · Lukas Glinkowski · Peter Ungeheuer

 

 

Katharina Arndt · Fritz Bornstück · Stefano Cagol · Jimok Choi · Heiner Franzen · Jay Gard · Pierre Granoux ·

Gregor Hildebrandt ·  Christian Hoischen / Oliver Mark · Kristiane Kegelmann · Zinu Kim · Timo Klöppel ·

Thomas Rentmeister · Stefan Rinck · Pietro Sanguineti · Nina E. Schönefeld · 

Sador Weinsčlucker · Li Zhenhua  · Thomas Zitzwitz

*German version see below

The exhibition "La Table Ronde" invites the visitors to attend an idealized French banquet. The exhibition space turns into a stage for the spectacle with eight courses. The twelve invited guests sitting at the table become part of the performance of their conversations and interactions. Curator and artists hatch into the role of hosts and cooks. For a period of six hours, the guests indulge in an opulent meal and their conversations reveal the depth of Immanuel Kant's saying, "Good food and drink is the true metaphysics of life / Gut Essen und Trinken ist die wahre Metaphysik des Lebens ". Unlike the exuberant dinner in the style of La Grande Bouffe by Marco Ferreri, this dinner performance celebrates good food and above all - life.

 

French cuisine is recognized by UNESCO as intangible world cultural heritage - the banquet as a social gathering and at the same time as a social network, where knowledge and cultural identity are passed on through the profession. Here it is celebrated in the performance at the dinner table. The composition of the dishes reflects lost cooking traditions and almost forgotten dishes. Multiple courses were chosen for their a special meaning in culture or culinary history and celebrate the art of eating and drinking. 

 

In addition to the performance at the opening, the works of the 20 participating artists will be dealing with the various aspects of conditions of equality (La Table Ronde) via gastronomy. There are several senses addressed, one can not only hear and see the works, but also touch them, eat them and perceive the smell. They correspond dramatically to each course of the meal and components of the performance.  The exhibition presents video works, installations, as well as photo documentation of the performance

 

__

 

Die Ausstellung „La Table Ronde“ lädt ein, dem idealisierten französischen Gastmahl beizuwohnen. Der Ausstellungsraum wird zur Bühne für das Spektakel in acht Gängen. Die zwölf geladenen Gäste am Tisch werden mit ihren Gesprächen und Interaktionen Teil der Performance. Kurator und Künstler schlüpfen in die Rolle der Gastgeber und Köche. Über die Dauer von sechs Stunden geben sich die Tischgäste dem opulenten Mahl hin, ihre Gespräche offenbaren im Verlauf des Abends die Tiefe von Immanuel Kants Ausspruch „Gut Essen und Trinken ist die wahre Metaphysik des Lebens“. Anders als das ausufernde Essen im Stil des La Grande Bouffe von Marco Ferreri, feiert hier die Tischgesellschaft das gute Essen und vor allem das Leben.

 

Die französische Küche wird von der UNESCO als immaterielles Weltkulturerbe anerkannt - das Gastmahl als gesellige Runde und gleichzeitig als gesellschaftliches Netzwerk, in dem das Wissen und die kulturelle Identität durch den Beruf überliefert und weitergegeben wird. Dies wird hier am Tisch performativ gelebt. Die Zusammenstellung der Speisen spürt verloren gegangenen Kochtraditionen und fast vergessenen Gerichten nach - sie zelebriert die Kunst des guten Essens und Trinkens. Es wurden dabei Gerichte ausgewählt, die küchenhistorisch oder kulturell eine besondere Bedeutung haben.

 

Neben der Performance am Eröffnungsabend beleuchten die Arbeiten der 20 teilnehmenden Künstler verschiedene Aspekte des gastronomischen Mahls. Es werden dabei mehrere Sinne angesprochen; man kann die Arbeiten nicht nur hören und sehen, sondern auch über den Geruchssinn wahrnehmen. Sie sind dabei dramaturgisch einzelnen Gängen und Komponenten der Performance zugeordnet. Die Arbeit wird nachfolgend in Form von Video- und Fotodokumentation als Teil der Ausstellung zu sehen sein.

 

 

 

Sponsor

Institut français Deutschland, Französische Botschaft in Deutschland

Koreanisches Kulturzentrum, Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea

 

 

 

 

 

 

UPCOMING

 

SYMBOLIC  GROUNDING

 

Opening: Wed.,24.01.2018

25.01-11.03.2018

 

Curator: Baruch Gottlieb

 

with

Christian Flaubel

Wolfgang Spahn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DISKURS Berlin