AES+F - Lost, Hybrid, Inverted

 

 

 

03.09 -26.12.2021

 

 

Location

Jeonnam Museum of Art

Sungwang-ro, Gwangyang-eup, Gwangyang-si, Jeollanam-do, 57758, Republic of Korea

 

 

Featuring

AES+F

 

 

Curated by 

Jung Me Chai, director of DISKURS Berlin

Yeonwoo Lee, curator of Jeonnam Museum of Art

 

Organizer

Jeonnam Museum of Art

 

 

For more information about the exhibition "Lost, Hybrid, Inverted"

and Jeonnam Museum of Art

 

 

Please scroll down for the German and Korean version!

 

 

 

 

Curatorial Statement

 

A World Where Hidden Things Are Revealed

 

Lost

There are many kinds of losses. Here, I would like to discuss collective amnesia rather than individual amnesia. We are living in a world of amnesia. The memory of the world wars, the fact that the earth is the only place that embraces human beings, and the harmful consequences of turbo-capitalism; this is all fading like a mirage. 

In the medical sense, amnesia could be treated with medicine. There seems no specific treatment for the selective amnesia of a society.

 

Hybrid 

Hybrid, originating from the Latin word ´hybrida´, is defined as crossbreed, mixture and/or monster. Whereas today the word is often used in the automotive or technical sector, it appears in diverse beings throughout Greek mythology: a Chimaera is a crossbreed of man and animal, the Centaur is half-man and half-animal, Achilles is the son of a goddess and a human king, these are all are good examples of hybrids. Let's imagine that there is a living hybrid creature. From the perspective of these hybrids, the Chimaera or Centaur, regardless of biological perspective, human beings may be seen as a subtle mixture of essence and phenomenon. Even though this is an interpretation of extreme perspectivism, it remains that there are indeed many mixtures and crossbreeds of creatures in the universe.

 

Invert

To "invert" or an "inversion" is a term used widely in various areas, including the humanities, mathematics, chemistry, biology and medicine. In general, an inversion is understood to mean inside out, the switching of positions, or countercurrent. Almost everything changes its position and meaning with time. Each phenomenon taking place through human cognition, ethical controversies, historical interpretations, and structures such as "normal" standards, types of evaluations can always be overturned and have different meanings depending on the political, social, and historical environment. There is nothing fixed. In addition, hidden things are sometimes revealed in the process of being overthrown.

 

In each era of human history, those in power define the world of values, creating the "norm" or standard according to their ideas, spreading their perspective as the only truth. They control and create standards about everything, such as religion, ethics, morality, and sex. Those who try to question or move outside of this structure are exiled from the system. We find examples of this in the past, such as through the discrimination and persecution of the Jews, and in the present through examples such as the only recent legalization of female driving in Saudi Arabia. Homosexual love remains a crime in quite a few countries, sexual jouissance is criticized as immoral behaviour and ridicule of those in power is punished without exception. Right and wrong depend on the period and the will of those in power.  

 

Reverso Mundus consists of multichannel images, objects, and photographs; in work, everything is overturned, and a refined apocalypse is implemented. In the imaginary city where the past and the future coexist, chimaeras fly in groups, pigs butcher humans, and beautifully dressed women in playful poses with handsome men inside structures resembling torture devices. The faces of the men tied to or locked inside of the minimally designed torture machines and the women on the outside exclude emotions. On the medieval style splendid bed, LGBTQs and heterosexuals hold sexual poses. In this situation, the dichotomous definitions of good and evil are lifted. This is a world of loss where the perspectives of the ruling system have collapsed, a new world that represents the perspectives of the previously subordinate or the weak. As a work that attracted a great deal of attention at the 56th Venice Biennale in 2015, Inverso Mundus undresses and sheds a world of concealment and encompasses refined sensuality.

 

An airport is a place through in which we can move through different time zones. Although the space is not an enormous portal like those often appearing in sci-fi films, there is certainly transformation within the situation. In Roman Catholicism, there is a state of being named "purgatory." Within Roman Catholic doctrine, interpretation of the state of purgatory includes the four themes: apocalyptic death, the last judgement and Heaven and Hell. 

 

Giovanni Bellini, an Italian Renaissance master of the 15th century, created a painting about purgatory entitled Allegoria Sacra, meaning sacred allegory. In Giovanni Bellini's Allegoria Sacra, a lake fills two-thirds of the cliffs, and a wooden cross stands on top of a strong wall. People of different religions, sexes and ages stand on a wide terrace that appears to be made of marble stone, and they do not look at one another, nor do they seem to be communicating with one another. Instead of the lake or a terrace, AES+F's Allegoria Sacra (2012) takes place within an international airport using the location as its background. Airplanes that are supposed to be on the runway are covered with snow or with plant vines as if they are in a jungle. An aircraft with a dragon head and a UFO are drifting on the water, and it is unclear whether they will float or sink. The airport is full of people that represent various civilizations, religions, races and professions. In AES+F's Allegoria Sacra, centaurs that are usually portrayed as aggressive creatures appear with red hair and pale-looking torsos and with muscular lower-bodies also spotted in red. Women dressed in stewardess uniforms from Stanley Kubrick's film 2001: A Space Odyssey care for a crossbreed baby of humans and reptiles and native people who are shaking in the cold. This is a situation where combined an imaginary world of "A Space Odyssey" representing cutting-edge technology and crossbred babies and primitive people. There is an iconic scene in A Space Odyssey where an ape throws a piece of bone in the air and then the setting switches to a satellite floating in space in a dark universe. In Allegoria Sacra, a piece of tree thrown by a native man is transformed into a round flying object in the sky. These two events look similar but, what has been thrown into the air returns and does not leave the earth. Flight attendants take care of a crying crossbred reptile baby, and an older man facing death is near the landed object.

 

The beginning of humanity seems to be marked by its relationship to death. An ownerless suitcase, which became a symbol of death and terrorism, is blown up by a man who appears to be a security guard, and the head of the airport is neatly strewn without a trace of blood.

Passage or gateway, the basic function of an airport, has disappeared and become chaos. Symbols of a complicated economy, politics, culture and society within the contemporary world are satirized throughout the space and the figures in the airport. This is a contemporary version of purgatory.

 

From the time of the Persian empire until now, angels represented in artworks have held the role of messenger between God and humans. These angels, including both adults and babies, have transformed in their appearance. The angel created by AES+F is a hybrid of an angel and a demon; it is a black shining object that looks covered with oil. In Angels-Demons produced in 2009-2012, the angel appears as a hybrid of a human baby and a reptile with wings. While the angels in classic works are described as having bird's wings, the angels of Angels-Demons have wings that look like bats. One cannot say that bats are demons, but the angels presented here give off a dark and evil impression. This work seems to show the subtle relationship humans have with diabolical phenomenon regarding "infant" and "evil." In their concept notes, AES+F says, "We present an apocalyptic parade. "We present an apocalyptic parade, which does not constitute the end of the old world. Welcome to the new age. "A "present an apocalyptic parade" can be understood as the essential function of the messenger, or the angel, and "to the new age" can be understood as the changing world itself today. Is the hybrid nature of this angel-demon the function as a messenger that reveals hidden things?

 

Turandot 2070, created in cooperation with Teatro Massimo in Italy in 2019, is a multi-channel video work that reinterprets Giacomo Puccinis Turandot. The original story of the opera is that the mother of princess Turandot was raped and killed by a foreign man. After experiencing this trauma, the princess presents riddles to her suitors from other countries and then kills those that are unable to solve it, but in the end, the keyword "love" brings beauty to the finish. Turandot 2070 follows the same basic plot, but the year is now 2070. It is not easy to envision China fifty years from now as the country is changing day by day. Imagined by AES+F, what will China be in 2070? No matter how it is described, it will be a future where historical facts and current perspectives overlap in the contemporary world. China started to grow sharply in the 1990s and now has a stronger economy than Russia. Even if AES+F have not experienced this political ideology, it is not unusual for anyone living in the western world to be concerned about the drive of China's economy and military. Turandot 2070 reinterprets this tense status from a perspective of contemporary aesthetics presenting a feminist narrative of revenge about the abuse of power by the powerful.

 

The creatures appearing in these works construct a story through their collective time, space, and event network. Humans or chimaeras have almost perfect physical appearances regardless of the aesthetic perspective. These creatures have the characteristics of a robot or humanoid with no emotional ups and downs. They are equipped with functional elements but seem to have no relationship with the other entities. They are together but play apart. AES+F create specific conditions in their work, such as using an airport as the background, the use of a murderer princess and the existence of an upside-down world. For example, in Allegoria Sacra, the beheaded bodies and heads of humans are represented as clean, there is no blood. Historically, beheading was used for public executions with the main purpose to be a warning to the people. The purpose of this type of execution is more effectively delivered when pain is visible. The heads detached from the bodies in the AES+F's work show no emotion. The creatures have gotten rid of emotions, and in a strange way, the chaotic airport provides clues to understand the situation. In the end, independent and unconnected creatures connect within the network of the artwork.

 

“We live in the time of artificial constructs and false ideologies. It is the idiosyncrasy of our time - the coexistence of contradictory, ambiguous, and synthetic beliefs.” AES+F   

 

In the artworks, one can see how 'artificial social structures and the 'coexistence of manipulated artificial beliefs' are presented through symbolic devices using paradoxical methods. This can be seen in the work Inverso Mundus where it appears as though torture is taking place. Torture is a crime when used for political purposes. However, when torture is agreed upon by both entities involved, it can be a pleasurable activity, sadomasochism for sadistic and masochistic pleasure. Through a loophole, this work sharply attacks general sexual prejudices referring to a system of moral standards, commenting on society's roles. This configuration is unfamiliar; we are not used to strange things. However, the space between familiar and unfamiliar is tiny. What do you feel familiar with?

 

We are familiar with the spirit, ideology, morality, ethics, and lifestyle of the times we live in. There must have been such familiarity, too, during the Renaissance, Baroque and neo-classical periods. Individuals living in contemporary times are used to virtual media such as digital games, VR (virtual reality), NFTs (Non-Fungible Tokens), fashion and video games. These artificial beliefs or patterns of thinking provide comfort, block us, keep us in a comfort zone, and prevent us from looking deeply into our reality to analyze it. This artist group does not see excessive consumption or hedonism as negative but rather reveals the phenomenon by exaggerating it and presenting opposing logic. We are living in a time of oblivion. Oblivion causes us to lose our memories and, at the same time, hides essence. The world where hidden things are revealed is AES+F's dystopian utopia. Dystopia is a precondition for utopia. Thus, in this exhibition, Lost, Hybrid, and Inverted must exist.

 

Jung Me Chai

Translated by Kyungtae Lee

 

 

 

 

Eine Welt, in der verborgene Dinge aufgedeckt werden

 

Verloren
Es gibt viele Arten von Verlusten. Ich möchte hier eher von kollektiver Amnesie als von individueller Amnesie sprechen. Wir leben in einer Welt der Amnesie. Die Erinnerung an die Weltkriege, an die Tatsache, dass die Erde der einzige Ort ist, der den Menschen umschließt, und an die schädlichen Folgen des Turbokapitalismus - all das verblasst wie eine Fata Morgana. 
Medizinisch gesehen könnte die Amnesie mit Medikamenten behandelt werden. Für die selektive Amnesie einer Gesellschaft scheint es keine spezifische Behandlung zu geben.
 
Hybride 
Der Begriff Hybrid, der vom lateinischen Wort "hybrida" abgeleitet ist, wird als Kreuzung, Mischung und/oder Ungeheuer definiert. Während das Wort heute häufig im Automobil- oder Technikbereich verwendet wird, taucht es in der griechischen Mythologie bei verschiedenen Wesen auf: eine Chimäre ist eine Kreuzung aus Mensch und Tier, der Kentaur ist halb Mensch und halb Tier, Achilles ist der Sohn einer Göttin und eines menschlichen Königs, all dies sind gute Beispiele für Hybride. Stellen wir uns vor, dass es ein lebendes hybrides Wesen gibt. Aus der Perspektive dieser Hybriden, der Chimären oder Kentauren, kann der Mensch, unabhängig von der biologischen Perspektive, als eine subtile Mischung aus Wesen und Phänomen betrachtet werden. Auch wenn dies eine extrem perspektivische Interpretation ist, so bleibt doch festzuhalten, dass es im Universum tatsächlich viele Mischungen und Kreuzungen von Lebewesen gibt.
 
Invertieren
Umkehrung" oder "Inversion" ist ein Begriff, der in verschiedenen Bereichen wie den Geisteswissenschaften, der Mathematik, Chemie, Biologie und Medizin weit verbreitet ist. Im Allgemeinen versteht man unter einer Inversion die Umkehrung von innen nach außen, den Wechsel der Positionen oder die Gegenströmung. Fast alles ändert mit der Zeit seine Position und Bedeutung. Jedes Phänomen, das durch menschliche Erkenntnis, ethische Kontroversen, historische Interpretationen und Strukturen wie "normale" Normen und Bewertungsarten entsteht, kann immer umgedreht werden und je nach politischem, sozialem und historischem Umfeld unterschiedliche Bedeutungen haben. Es gibt nichts Feststehendes. Darüber hinaus werden im Prozess des Umstürzens manchmal verborgene Dinge aufgedeckt.
 
In jeder Epoche der Menschheitsgeschichte definieren die Machthaber die Welt der Werte, schaffen die "Norm" oder den Standard nach ihren Vorstellungen und verbreiten ihre Sichtweise als die einzige Wahrheit. Sie kontrollieren und schaffen Normen für alles, z. B. für Religion, Ethik, Moral und Sex. Diejenigen, die versuchen, diese Struktur in Frage zu stellen oder von ihr abzuweichen, werden aus dem System verbannt. Beispiele dafür finden wir in der Vergangenheit, etwa durch die Diskriminierung und Verfolgung der Juden, und in der Gegenwart durch Beispiele wie die erst kürzlich erfolgte Legalisierung des Autofahrens für Frauen in Saudi-Arabien. Homosexuelle Liebe ist in etlichen Ländern nach wie vor ein Verbrechen, sexuelle Vergnügungen werden als unmoralisches Verhalten kritisiert, und die Verspottung von Machthabern wird ausnahmslos bestraft. Recht und Unrecht hängen von der Zeit und dem Willen der Machthaber ab.  

 

In jeder Epoche der Menschheitsgeschichte definieren die Machthaber die Welt der Werte, schaffen die "Norm" oder den Standard nach ihren Vorstellungen und verbreiten ihre Sichtweise als die einzige Wahrheit. Sie kontrollieren und schaffen Normen für alles, z. B. für Religion, Ethik, Moral und Sex. Diejenigen, die versuchen, diese Struktur in Frage zu stellen oder von ihr abzuweichen, werden aus dem System verbannt. Beispiele dafür finden wir in der Vergangenheit, etwa durch die Diskriminierung und Verfolgung der Juden, und in der Gegenwart durch Beispiele wie die erst kürzlich erfolgte Legalisierung des Autofahrens für Frauen in Saudi-Arabien. Homosexuelle Liebe ist in etlichen Ländern nach wie vor ein Verbrechen, sexuelle Vergnügungen werden als unmoralisches Verhalten kritisiert, und die Verspottung von Machthabern wird ausnahmslos bestraft. Recht und Unrecht hängen von der Zeit und dem Willen der Machthaber ab.  
 
Reverso Mundus besteht aus Mehrkanalbildern, Objekten und Fotografien; in der Arbeit wird alles auf den Kopf gestellt und eine raffinierte Apokalypse durchgeführt. In der imaginären Stadt, in der Vergangenheit und Zukunft nebeneinander existieren, fliegen Chimären in Gruppen, schlachten Schweine Menschen ab, und schön gekleidete Frauen posieren in spielerischen Posen mit gut aussehenden Männern in Strukturen, die Foltergeräten ähneln. Die Gesichter der Männer, die an die minimalistisch gestalteten Foltermaschinen gefesselt oder darin eingesperrt sind, und der Frauen, die sich außerhalb befinden, lassen keine Emotionen erkennen. Auf dem prächtigen Bett im mittelalterlichen Stil nehmen LGBTQs und Heterosexuelle sexuelle Posen ein. In dieser Situation werden die dichotomen Definitionen von Gut und Böse aufgehoben. Es handelt sich um eine Welt des Verlustes, in der die Perspektiven des herrschenden Systems zusammengebrochen sind, eine neue Welt, die die Perspektiven der ehemals Untergebenen oder Schwachen repräsentiert. Als ein Werk, das auf der 56. Biennale von Venedig 2015 große Aufmerksamkeit erregte, entkleidet sich Inverso Mundus und legt eine Welt des Verbergens ab, die eine raffinierte Sinnlichkeit umfasst.
 
Ein Flughafen ist ein Ort, durch den wir uns durch verschiedene Zeitzonen bewegen können. Auch wenn es sich nicht um ein riesiges Portal handelt, wie es oft in Science-Fiction-Filmen vorkommt, so gibt es doch eine Transformation innerhalb dieser Situation. Im römischen Katholizismus gibt es einen Zustand des Seins, der Fegefeuer" genannt wird. Innerhalb der römisch-katholischen Lehre umfasst die Interpretation des Fegefeuers die vier Themen: apokalyptischer Tod, das Jüngste Gericht sowie Himmel und Hölle. 
 

Giovanni Bellini, ein italienischer Renaissancemeister des 15. Jahrhunderts, schuf ein Gemälde über das Fegefeuer mit dem Titel Allegoria Sacra, was so viel wie heilige Allegorie bedeutet. In Giovanni Bellinis Allegoria Sacra füllt ein See zwei Drittel der Klippen, und ein Holzkreuz steht auf einer starken Mauer. Auf einer breiten Terrasse, die aus Marmorstein zu bestehen scheint, stehen Menschen verschiedener Religionen, Geschlechter und Altersgruppen, die einander nicht ansehen und auch nicht miteinander zu kommunizieren scheinen. Anstelle eines Sees oder einer Terrasse findet Allegoria Sacra (2012) von AES+F in einem internationalen Flughafen statt und nutzt den Ort als Hintergrund. Flugzeuge, die sich eigentlich auf der Landebahn befinden sollten, sind mit Schnee oder Pflanzenranken bedeckt, als befänden sie sich in einem Dschungel. Ein Flugzeug mit einem Drachenkopf und ein UFO treiben auf dem Wasser, und es ist unklar, ob sie schwimmen oder sinken werden. Der Flughafen ist voll von Menschen, die verschiedene Zivilisationen, Religionen, Rassen und Berufe repräsentieren. In der Allegoria Sacra von AES+F erscheinen Zentauren, die normalerweise als aggressive Kreaturen dargestellt werden, mit roten Haaren und blassen Oberkörpern und muskulösen Unterkörpern, die ebenfalls rot gefleckt sind. Frauen in Stewardess-Uniformen aus Stanley Kubricks Film 2001: Odyssee im Weltraum kümmern sich um ein Mischlingsbaby aus Menschen, Reptilien und Eingeborenen, das in der Kälte zittert. Dies ist eine Situation, in der eine imaginäre Welt von "Odyssee im Weltraum", die für Spitzentechnologie steht, mit gekreuzten Babys und primitiven Menschen kombiniert wird.

In "Odyssee im Weltraum" gibt es eine ikonische Szene, in der ein Affe ein Knochenstück in die Luft wirft, woraufhin die Szenerie zu einem Satelliten wechselt, der in einem dunklen Universum im Weltraum schwebt. In Allegoria Sacra verwandelt sich ein von einem Eingeborenen geworfenes Baumstück in ein rundes Flugobjekt am Himmel. Diese beiden Ereignisse sehen ähnlich aus, aber was in die Luft geworfen wurde, kehrt zurück und verlässt die Erde nicht. Flugbegleiter kümmern sich um ein weinendes Mischlingsbaby, und ein älterer Mann, der dem Tod ins Auge sieht, befindet sich in der Nähe des gelandeten Objekts.

 

Die Anfänge der Menschheit scheinen durch ihr Verhältnis zum Tod gekennzeichnet zu sein. Ein herrenloser Koffer, der zum Symbol für Tod und Terrorismus wurde, wird von einem Mann, der sich als Sicherheitsbeamter ausgibt, in die Luft gesprengt, und der Kopf des Flughafens ist fein säuberlich ohne eine Spur von Blut übersät.

 

Der Durchgang oder das Tor, die grundlegende Funktion eines Flughafens, ist verschwunden und hat sich in Chaos verwandelt. Die Symbole einer komplizierten Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft in der heutigen Welt werden im Raum und in den Figuren des Flughafens persifliert. Dies ist eine zeitgenössische Version des Fegefeuers.

 

Seit der Zeit des persischen Reiches bis heute haben die in Kunstwerken dargestellten Engel die Rolle des Boten zwischen Gott und den Menschen inne. Diese Engel, sowohl Erwachsene als auch Babys, haben sich in ihrem Aussehen verändert. Der von AES+F geschaffene Engel ist eine Mischung aus einem Engel und einem Dämon; er ist ein schwarzes, glänzendes Objekt, das mit Öl bedeckt zu sein scheint. In Angels-Demons aus den Jahren 2009-2012 erscheint der Engel als eine Mischung aus einem menschlichen Baby und einem geflügelten Reptil. Während die Engel in den klassischen Werken mit Vogelflügeln beschrieben werden, haben die Engel in Angels-Demons Flügel, die wie Fledermäuse aussehen. Man kann nicht sagen, dass Fledermäuse Dämonen sind, aber die hier dargestellten Engel machen einen dunklen und bösen Eindruck. Dieses Werk scheint die subtile Beziehung zu zeigen, die Menschen zu teuflischen Phänomenen in Bezug auf "Kind" und "Böse" haben. In ihren Konzeptnotizen sagen AES+F: "Wir präsentieren eine apokalyptische Parade. "Wir präsentieren eine apokalyptische Parade, die nicht das Ende der alten Welt bedeutet. Willkommen in einem neuen Zeitalter. "Wir präsentieren eine apokalyptische Parade" kann als die wesentliche Funktion des Boten oder des Engels verstanden werden, und "in die neue Zeit" kann als die sich verändernde Welt von heute verstanden werden. Ist die hybride Natur dieses Engels-Dämons die Funktion eines Boten, der verborgene Dinge offenbart?

 

Turandot 2070, das 2019 in Zusammenarbeit mit dem Teatro Massimo in Italien entstand, ist eine Mehrkanal-Videoarbeit, die Giacomo Puccinis Turandot neu interpretiert. Die ursprüngliche Geschichte der Oper besagt, dass die Mutter der Prinzessin Turandot von einem fremden Mann vergewaltigt und getötet wurde. Nach diesem Trauma stellt die Prinzessin ihren Verehrern aus anderen Ländern Rätsel und tötet dann diejenigen, die sie nicht lösen können, aber am Ende bringt das Schlüsselwort "Liebe" die Schönheit ans Ziel. Turandot 2070 folgt der gleichen Grundhandlung, aber wir schreiben jetzt das Jahr 2070. Es ist nicht einfach, sich China in fünfzig Jahren vorzustellen, da sich das Land Tag für Tag verändert. Was wird China im Jahr 2070 sein, wenn AES+F es sich vorstellt? Ganz gleich, wie man es beschreibt, es wird eine Zukunft sein, in der sich historische Fakten und aktuelle Perspektiven in der heutigen Welt überschneiden. China begann in den 1990er Jahren stark zu wachsen und hat heute eine stärkere Wirtschaft als Russland. Auch wenn AES+F diese politische Ideologie nicht miterlebt haben, ist es für jeden, der in der westlichen Welt lebt, nicht ungewöhnlich, sich über die wirtschaftliche und militärische Dynamik Chinas Sorgen zu machen. Turandot 2070 interpretiert diesen spannungsgeladenen Status aus der Perspektive einer zeitgenössischen Ästhetik neu und präsentiert eine feministische Racheerzählung über den Machtmissbrauch der Mächtigen.

 

Die in diesen Werken auftretenden Kreaturen konstruieren eine Geschichte durch ihr kollektives Zeit-, Raum- und Ereignisnetzwerk. Unabhängig von der ästhetischen Perspektive haben die Menschen oder Chimären eine nahezu perfekte physische Erscheinung. Diese Kreaturen haben die Eigenschaften eines Roboters oder Humanoiden ohne emotionale Höhen und Tiefen. Sie sind mit funktionalen Elementen ausgestattet, scheinen aber keine Beziehung zu den anderen Wesen zu haben. Sie sind zusammen, spielen aber getrennt. AES+F schaffen in ihrer Arbeit spezifische Bedingungen, wie die Verwendung eines Flughafens als Hintergrund, die Verwendung einer Mörderprinzessin und die Existenz einer auf dem Kopf stehenden Welt. In Allegoria Sacra zum Beispiel werden die enthaupteten Körper und Köpfe von Menschen als sauber dargestellt, es gibt kein Blut. Historisch gesehen wurde die Enthauptung für öffentliche Hinrichtungen verwendet, die in erster Linie eine Warnung an die Bevölkerung darstellen sollten. Der Zweck dieser Art von Hinrichtung ist effektiver, wenn der Schmerz sichtbar ist. Die von den Körpern abgetrennten Köpfe in der Arbeit der AES+F zeigen keine Emotionen. Die Kreaturen haben sich ihrer Emotionen entledigt, und auf seltsame Weise liefert der chaotische Flughafen Anhaltspunkte, um die Situation zu verstehen. Am Ende verbinden sich die unabhängigen und unverbundenen Kreaturen im Netzwerk des Kunstwerks.

 

"Wir leben in einer Zeit der künstlichen Konstrukte und falschen Ideologien. Das ist die Eigenart unserer Zeit - die Koexistenz von widersprüchlichen, mehrdeutigen und synthetischen Überzeugungen." AES+F   

 

In den Kunstwerken kann man sehen, wie "künstliche soziale Strukturen und die Koexistenz von manipulierten künstlichen Überzeugungen" durch symbolische Mittel mit paradoxen Methoden dargestellt werden. Dies ist in der Arbeit Inverso Mundus zu sehen, in der es so aussieht, als würde gefoltert werden. Folter ist ein Verbrechen, wenn sie zu politischen Zwecken eingesetzt wird. Wenn jedoch beide Seiten der Folter zustimmen, kann sie eine vergnügliche Aktivität sein, Sadomasochismus für sadistische und masochistische Vergnügungen. Durch ein Schlupfloch greift dieses Werk allgemeine sexuelle Vorurteile scharf an, indem es auf ein System moralischer Normen verweist und die gesellschaftlichen Rollen kommentiert. Diese Konstellation ist ungewohnt; wir sind nicht an fremde Dinge gewöhnt. Aber der Abstand zwischen Vertrautem und Unvertrautem ist winzig. Womit fühlen Sie sich vertraut?

 

Wir sind vertraut mit dem Geist, der Ideologie, der Moral, der Ethik und dem Lebensstil der Zeit, in der wir leben. Eine solche Vertrautheit muss es auch in der Renaissance, im Barock und im Neoklassizismus gegeben haben. Menschen, die in der heutigen Zeit leben, sind an virtuelle Medien wie digitale Spiele, VR (virtuelle Realität), NFTs (Non-Fungible Tokens), Mode und Videospiele gewöhnt. Diese künstlichen Überzeugungen oder Denkmuster bieten Komfort, blockieren uns, halten uns in einer Komfortzone und hindern uns daran, unsere Realität zu hinterfragen und zu analysieren. Diese Künstlergruppe sieht exzessiven Konsum oder Hedonismus nicht als negativ an, sondern entlarvt das Phänomen, indem sie es übertreibt und eine entgegengesetzte Logik präsentiert. Wir leben in einer Zeit des Vergessens. Das Vergessen lässt uns unsere Erinnerungen verlieren und verbirgt gleichzeitig das Wesentliche. Die Welt, in der das Verborgene zum Vorschein kommt, ist die dystopische Utopie von AES+F. Die Dystopie ist eine Voraussetzung für die Utopie. In dieser Ausstellung müssen also Lost, Hybrid und Inverted existieren.

 

Jung Me Chai

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DISKURS Berlin